Samstag, 20. Juni 2009

Die Schweden-Depression

Lange habe ich nichts mehr hier geschrieben. Ich hatte einfach keine Zeit. Es gab soviel zu erledigen. Jetzt muss ich aber mal wieder was loswerden.

Normalerweise geht man ja abends um zehn so langsam ins Bett. Ich musste aber ins Auto. Und das war ganz schön voll gepackt. Wieso? Keine Ahnung! Egal, ich kann ja auch da super schlafen. Aber immer wenn ich auf die Rückbank darf, bedeutet das, dass es wohl eine längere Fahrt wird.



Immerhin habe ich ein neues Kissen bekommen. Ein geiles Teil! Was soll man auch anderes von einem schwedischen Qualitätsprodukt erwarten.




Irgendwann morgens, wenn ich normalerweise immer mal Pippi muss, sind wir auf ein großes Schiff gefahren. Hey, die blauen Matten an Deck kannte ich. Da kann man sich super schrubbeln. Das habe ich dann auch erstmal ausgiebig erledigt. Super!

Dann ging es wieder ins Auto. Voll komisch, kaum Autos zu sehen. Wo sind wir? Auf dem Mond? Nee, dafür sind hier viel zu viele Bäume. Na ja, mal schauen, wir sind schon so lange unterwegs. Gleich müssen wir doch da sein.

Da... Wasser... ein großer See. Geil... wir fahren da hin. Super endlich da! Nix wie raus und ab ans Wasser. Ganz schön kalt! Bis zum Bauch reicht es aber erstmal.

Was nun.... es geht wieder ins Auto. Och nee, langsam reicht´s! Ich versuch noch etwas zu schlafen.

Immer noch unterwegs. Mann oh man, das kann doch nicht wahr sein!?!?! So langsam bekomme ich Depressionen.

Jetzt fängt es auch noch a zu Schütten, wie aus Eimern. Boah, ich kann nicht mehr. Was ein Horror!

video

Jetzt ja! Endlich erfahre ich, dass wir nach Schweden unterwegs sind. Geil, aber der Regen könnte mal aufhören.

Jaaaaa, wir sind da. Nix wie raus. Boah, endlich geschafft. Um halb sechs waren wir dann da.

Ich bin mal gespannt, was die nächsten Tage noch so alles passiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen